CfP “Regional Integration and Disintegration” contribution: China in Afghanistan

von Karin Chau

Abstract

Das 2013 angekündigte Seidenstraßenprojekt der chinesischen Regierung „One Belt, One Road“ (OBOR) verspricht neue wirtschaftliche Wachstumsimpulse für die über 60 betroffenen Länder. Besonders für Zentralasien und Afghanistan bietet OBOR die Möglichkeit, Anschluss an Wirtschaftsmächte zu bekommen und in die Wertschöpfungsketten zwischen Europa und Asien integriert zu werden.

Von besonderem strategischen Interesse für die Volksrepublik ist Afghanistan. Geopolitisch gesehen sieht China in Afghanistan einen schwierigen Nachbarn, denn das Land ist durch den anhaltenden Krieg gegen die Taliban geschwächt und darüber hinaus zentraler Ort für einige radikale Islamistenbewegungen, die potenziell Einfluss auf die uighurischen Unabhängigkeitsbestrebungen in Xinjiang haben könnten. Das vorliegende Papier untersucht Chinas Gesamtstrategie im Zuge der Umsetzung von OBOR und die sicherheitspolitischen Aspekte der Sino-Afghanischen Beziehungen.

 

working-paper-series-2016-01

Comments are closed.